Rezension zum Kinderbuch „Liesl und die Magie des reinen Herzens“

Ich habe mir vorgenommen, nach und nach meine Lieblingsbücher hier in meinem Blog zu rezensieren. Die Amazon-Algorithmen sorgen leider seit einiger Zeit dafür, dass Rezensionen auf Nimmerwiedersehen verschwinden, auch wenn es sich um verifizierte Käufe handelte.

Den Anfang mache ich heute mit Liesl, einem Wichtelmädchen mit reinem Herzen. Das ist Band 3 der Trilogie von Katharine Loster, die ihren Drillingen eigene Fantasybücher gewidmet hat. Oder sind es Märchenbücher? Entscheiden Sie selbst. Ich finde, sie haben von jedem Genre etwas.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Buch (das orangefarbene) ist eher für die etwas älteren Kinder geeignet, da es eine recht komplexe Geschichte ist. Es beginnt mit einer „Zimtbär-Invasion“ – allein das herrliche Wort „Zimtbär“ wirft bei mir das Kopfkino an. In Liesls Welt gibt es auch Dufthummeln, blaue Nymphjungen, die Illusionen weben können. Aber es gibt auch Gefahren und Lektionen, die sie bewältigt mit der Magie ihres reinen Herzens.
Wie auch in den vorherigen Bänden vermittelt die Autorin den Kindern Werte und spricht mit unhörbaren Worten direkt in die kindliche Seele, ins kindliche Herz und erweckt Träume, mit denen die Leser selbst emporfliegen können in ihr eigenes magisches Reich.

Ganz, ganz große Lese-Empfehlung für die komplette Trilogie!
Hervorheben möchte ich abschließend noch die farbige Gestaltung der Texte hervorheben und insbesondere die wunderschönen Illustrationen.